Unsere Schule in Zeiten der Corona-Krise

Seit dem 16. März hat sich auch an unserer Schule der Alltag durch die „CORVID-19 Pandemie“ stark verändert:
Alle Kinder durften lange Zeit nicht in die Schule kommen und die Eltern mussten ihren Alltag neu organisieren, denn nur wenige Kinder hatten und haben einen Anspruch auf eine Notbetreuung in der Schule.
Die Lehrkräfte haben schulische Aufgaben in der Schule und konzeptionelle Arbeiten im Homeoffice erledigt und ihre Schülerinnen und Schüler mit Arbeitsmaterialien versorgt.

Nachdem die Kinder in der Zeit vor den Osterferien die von den Lehrkräften gestellten Aufgaben auf freiwilliger Basis erledigen konnten, gibt es seit dem 22.04. nun für alle Schülerinnen und Schüler verbindliche Regelungen für das „Lernen zu Hause“ und in der Schule:

• Für die Schülerinnen und Schüler besteht weiterhin Schulpflicht und somit die Verpflichtung, die ihnen gestellten Aufgaben in der von den Lehrkräften angegebenen Zeit zu bearbeiten. Dieses Lernen zu Hause wird auch weiterhin einen hohen Stellenwert haben.
Schülerinnen und Schüler einer Risikogruppe sowie diejenigen, die mit Angehörigen von Risikogruppen in häuslicher Gemeinschaft leben, müssen nicht in die Schule kommen, sondern bearbeiten weiterhin Aufgaben zu Hause – die Eltern teilen dies der Klassenleitung mit.
• Das häusliche Lernen kann selbstverständlich den regulären Unterricht nicht vollumfänglich ersetzen, weiterhin liegt der Schwerpunkt auf dem Üben und Wiederholen.
• Die Lehrkräfte leiten ihre Schülerinnen und Schüler beim Lernen zu Hause an und organisieren und koordinieren dieses, sie geben den Kindern eine Rückmeldung über die erbrachten Leistungen.
• Für die tägliche Lernzeit zu Hause gelten folgende Richtwerte:

  • Schuljahrgänge 1 und 2: 1,5 Zeitstunden
  • Schuljahrgänge 3 und 4: 2,0 Zeitstunden

Wir freuen uns, dass sich nun endlich unsere Schule wieder mit Leben füllt!

Am 14.05. hat der Kultusminister Herr Tonne die aktuellen Termine den Wiedereinstieg in den Unterricht in der Schule („Präsenzunterricht in neuer Form“) bekannt gegeben.
Landesweit sieht der Fahrplan des Kultusministeriums wie folgt aus:

Seit Montag, 04. Mai 2020: 4. Klassen

Ab Montag, 18. Mai 2020: 3. Klassen

Ab Mittwoch, 03. Juni 2020: 2. Klassen

Ab Montag, 15. Juni 2020: 1. Klassen

Alle Klassen werden in halber Klassenstärke abwechselnd nach folgendem Modell unterrichtet:

• Der Schwerpunkt des Unterrichts liegt auf den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht, aber auch Englisch, Religion und Kunst wird unterrichtet.

Sport- und Schwimmunterricht und außerunterrichtlicher Schulsport dürfen aus Gründen des Infektionsschutzes nicht erteilt werden, auch die klassenübergreifenden AGs müssen entfallen.

Es findet kein Ganztagsangebot statt, der Unterricht schließt grundsätzlich um 13.00 Uhr, es wird deshalb auch kein Mittagessen angeboten.